Kranken- und Rentenversicherungen in USA

Das Thema Krankenversicherung in den USA ist für Sie so wichtig wie es insgesamt komplex ist. Die staatliche Absicherung ist bei weitem nicht mit der in Deutschland zu vergleichen. Weit über 40 Millionen Amerikaner verfügen sogar über keinerlei Krankenversicherungsschutz. Die medizinische Versorgung in den Staaten ist extrem kostspielig, der optimale Versicherungsschutz daher von enormer Bedeutung. Sie können auf einen der zahlreichen privaten Anbieter zurückgreifen, für die staatliche Gesundheitsfürsorge kommen Sie nach erfolgreicher Immigration eher nicht in Frage.

Denn die Einwanderungsbedingungen der USA filtern bewusst nach gut ausgebildeten, leistungsstarken oder vermögenden Immigranten. Welcher Anbieter genau für Ihre Bedürfnisse am geeignetsten ist, erfragen Sie am besten bei Arbeitskollegen, dem Arbeitgeber oder Bekannten in den USA. Die richtige Wahl ist nicht nur von persönlichen Faktoren abhängig, sondern außerdem vom jeweiligen Arbeitgeber.

Achten Sie bei der Jobsuche auch auf eine teilweise oder komplette Übernahme von Kosten der Krankenversicherung durch den Arbeitgeber. Dies stellt finanziell einen durchaus gewichtigen Vorteil dar. Manche Arbeitgeber bieten für Mitarbeiter und deren Familien Gruppenversicherungen an. HMO (Health Maintenance Organizations) und PPO (Preferred Provider Organizations) sind solche Krankenversicherungs-Netzwerke. Diese werden entweder komplett oder zur Hälfte vom Arbeitgeber finanziert und arbeiten mit bestimmten Ärzten zusammen. Bei diesen haben die Versicherten und ihre Familien dann Anspruch auf Versorgung.

Medicare und Medicaid

Die staatlichen Programme Medicare und Medicaid decken jeweils bestimmte bedürftige Personengruppen ab. Medicaid garantiert eine Gesundheitsfürsorge für sozial schwache Familien mit Kindern, für Rentner, Schwangere und behinderte Menschen. Finanziert wird Medicaid zu gleichen Teilen aus Mitteln des Bundes sowie der einzelnen Bundesstaaten.
Medicare ist eine öffentliche Krankenversicherung für Amerikaner, die so gut wie keine Chance haben, in anderen Versicherungen unter zu kommen. Dazu zählen über 65-jährige, kranke und behinderte Menschen. Medicare ist zur Hälfte beitragsfinanziert und wird zur anderen Hälfte durch Steuern getragen. Etwa ein Drittel aller US Amerikaner ist in den beiden Systemen versichert.

Rentenversicherung USA

Auch in den USA gibt es ein Rentensystem, Social Security genannt, das die Rentenversorgung sicherstellen soll. Ähnlich wie in Deutschland sollte aber auch in den Vereinigten Staaten zusätzlich mit finanziellen Rücklagen für das Alter kalkuliert werden.

»Die Rente ist sicher«: Dieser Satz des ehemaligen Bundesministers Norbert Blüm erlangte Berühmtheit. Zumindest für Ihre Auswanderung in die USA hat er Gültigkeit. Denn auf Ihre in Deutschland geleisteten Rentenbeiträge haben Sie auch in den Vereinigten Staaten Anspruch. Zusätzlich in den USA aufgebauter, amerikanischer Rentenanspruch wird auf die deutsche Rente angerechnet und gemeinsam ausgezahlt. Ein entsprechendes Abkommen garantiert diese Regelung.






Bitte berücksichtigen Sie, dass alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit erfolgen.